Donnerstag, 2. Juli 2015

Top Ten Thursday

Heute im Top Ten Thursday von Steffi: 10 Bücher die du gerne diesen Sommer lesen möchtest...

Tja da gibt es wohl so einige, ob ich das auch schaffe steht auf einem anderen Blatt Papier. Allein auf dem SuB befinden sich schon so tolle Bücher und ich befürchte das Ein oder Andere wird sich zwischendurch noch vordrängeln. Aber hier meine Auswahl der 10...



Darunter ein paar Reihen die gefühlt schon jeder gelesen, ich aber noch nicht mal angefangen habe wie z.b. Wie Monde so silbern, die Göttlich Trilogie, Clockwork Angel, Alice im Zombieland oder Die fünf Tore. Auch dabei " Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel", ein recht aktuelles Buch auf das ich sehr gespannt bin. "Winterpeople" das ich eigentlich sofort lesen wollte als es bei mir ankam. Auch Onyx ist so ein Fall und inzwischen gibt es schon den dritten Teil der Reihe. Von der gleichen Autorin habe ich dann noch Dreh dich nicht um auf meiner Liste und ein Fitzek sollte auch nicht fehlen. Hier habe ich mich für den Augensammler entschieden...auch so ein Buch das man wohl schön längst gelesen haben könnte... ;)

Dienstag, 9. Juni 2015

Leserückblick Mai

Mein Lesemonat Mai war von der Menge her jetzt nicht sooo erfolgreich. Ich weiß gar nicht wo der Monat so schnell hin verflogen ist aber immerhin drei Bücher habe ich geschafft und auch eine ganz gute Mischung an Büchern.


Angefangen mit dem ersten Teil der Spook Reihe von Joseph Delaney - Der Schüler des Geisterjägers. Die Reihe habe ich hauptsächlich begonnen da dieses Jahr dazu die Verfilmung raus kam und ich vorher das Buch lesen wollte. Eine nette Geisterjäger Geschichte, allerdings würde ich sie ehr jüngeren Lesern so ab 12 empfehlen oder zum Vorlesen wenn man Gruselgeschichten mag. Dabei sollte der/die kleine aber auch schon etwas älter sein da es schon die ein oder andere gruselige Stelle für Kinder gab. 3,5 Sterne
Danach habe ich den neuen Franz Eberhofer Krimi gelesen. Zwetschgendatschikomplott
Diese lustigen leichten Krimis gehören sonst ehr weniger zu meinem Beuteschema aber der Franz ist ein muss. Hierbei ist die Krimigeschichte an sich eigentlich Nebensache viel mehr freut man sich alle Neuigkeiten aus dem Leben des Franz, seiner Familie und den Freunden zu erfahren. 5 Sterne
Und zum Monatsende gab es noch den neuen Roman von Hakan Nesser/Paula Polanski - Strafe.
Ebenfalls auf seine Art ein 5 Sterne Buch. Alles weitere hierzu in der Rezension.

Freitag, 29. Mai 2015

Paula Polanski / Håkan Nesser - Strafe



Verlag: btb
283 Seiten
gebundene Ausgabe: 19,99 €

Paula Polanski ist das Pseudonym einer deutschen Publizistin, die dieses Buch gemeinsam mit Håkan Nesser verfasst hat. Håkan Nesser ist einer der beliebtesten Autoren Schwedens. Er gilt als der "Philosoph unter den Krimautoren Skandinaviens" (Hannes Hintermeier, FAZ)

Für mich war es das erste Buch von Håkan Nesser das ich gelesen habe und es wird sicher nicht das letzte bleiben. Das oben genannte Zitat habe ich hier angeführt da ich es bereits nach diesem ersten Roman sehr treffend finde. Eine der ersten Notizen die ich mir beim Lesen des Buches gemacht habe war "philosophische Denkanstöße".

Aber erst einmal zum Inhalt.
Der Schriftsteller Max Schmeling (62) bekommt eines Tages unerwartet einen Brief von Tibor, einem Bekannten aus Kinder/Jugendzeiten in dem er Ihn um Hilfe bittet und mit dem Verweis das er Ihm zwei mal das Leben gerettet habe verleiht er dieser Bitte Nachdruck. Max setzt sich darauf hin mit Tibor in Verbindung und erfährt das dieser nicht mehr lange zu leben hat woraufhin die beiden ein Treffen vereinbaren.

Im weiteren Verlauf des Romans erfährt man viel über das Leben von Max und Tibor, wie alles so kam wie es gekommen ist, wie manche Entscheidungen das ganze Leben und den Menschen selbst beeinflussen können. Viele Passagen und schöne Formulierungen regen hier zum Nachdenken an.
Für eine lange Zeit weiß man nicht wohin die Reise in dem Roman führen soll was mich aber gar nicht gestört hat. Stattdessen beschäftigt man sich mit den einzelnen Figuren, die tiefgehend ausgearbeitet sind, deren Leben und den Gedankengängen von Max. Das Buch ist spannend ohne laut sein zu müssen was mir sehr gut gefallen hat und das Ende hat mich absolut überrascht.

Genialer Plot gekoppelt mit anspruchsvollem Schreibstil - hat mir sehr gut gefallen auch wenn ich glaube das man diese Art einfach mögen muss. Das Buch wird sicher nicht jeden ansprechen.
Von mir gibt es volle 5 Sterne

Montag, 11. Mai 2015

Leserückblick April

Den April-Lesemonat habe ich angefangen mit Janet Clarks Finstermoos Band 2 - Am schmalen Grat. Ich muss sagen es ist eine nette Reihe, bewegt sich bei mir bisher aber ehr so im Bereich zwischen 3 und 4 Sterne.
Danach wurde der April bei mir ungewöhnlich "Herzlastig" ;)
Zuerst Liebe und andere Fremdwörter von Erin McCahan. 5 Sterne, eine Rezi findet ihr HIER.
Gefolgt von Mein Herz und andere schwarze Löcher von Jasmine Warga. Ebenfalls ein 5 Sterne Buch und alles weitere HIER in der Rezi zu finden.
Nebenbei habe ich noch Das Rosie Projekt von Graeme Simsion gelesen. Wer es noch nicht kennt sollte auf jeden Fall einmal rein lesen. Es lohnt sich definitiv Don Tillman kennenzulernen. :)
Das Buch hat mich gleich auf den ersten Seiten begeistert. Ab der zweiten Hälfte hatte es ein paar Längen. Gute 4 Sterne.
Zum Monatsabschluss gab es dann noch was spannendes. Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek.
Nachdem ich eine Rezi zu dem Buch gesehen hatte musste ich unbedingt wissen wie die Geschichte weitergeht und hab mir das Buch geholt. Es hat sich gelohnt! Vermutlich nicht Fitzeks allerbestes Buch, das Ende hat mich nicht 100%ig umgehauen, aber auf jeden Fall spannend von der ersten bis zur letzten Seite und das ist doch das was man sich von einem guten Thriller erhofft oder?  4 - 4,5 Sterne


Montag, 27. April 2015

Flohmarkt in der Bücherei

In der nächsten Bücherei gab es einen kleinen Bücherflohmarkt am Wochenende. Eigentlich wollte ich nur mal kurz schauen aber direkt in der ersten Kiste ist mir Plötzlich Fee ins Auge gesprungen und um die nächste Ecke lagen 4 Bände der Spook Reihe zu der vor kurzem der Kinofilm erschienen ist. Und dann hab ich noch Voyeur von Simon Beckett gefunden der mich ja mit seiner David Hunter Reihe so begeistert hat. Weiß jemand ob die Bücher mit der roten Schrift (gibt ja auch 4 Bücher mit ähnlicher Aufmachung) ebenfalls eine Reihe darstellen? Oder sind die komplett unabhängig voneinander? 

Donnerstag, 23. April 2015

Jasmine Warga - Mein Herz und andere schwarze Löcher

 
 
Verlag: Fischer Sauerländer
380 Seiten
gebundene Ausgabe: 16,99 €
 
 
Aysel ist 16 Jahre alt und möchte sterben. In einem Internetforum zum Thema Selbstmord sucht sie nach einem Partner für ihr Vorhaben, denn zusammen ist vieles einfacher und die Chance im letzten Moment zu kneifen geringer. Der 17 jährige Roman hat ähnlich düstere Gedanken und durch das Forum finden die beiden zueinander und planen Ihren gemeinsamen Selbstmord. Ihr Kennenlernen, ihre Gespräche und das Verständnis das die beiden sich entgegen bringen öffnet in Aysel eine längst verschlossene Tür und plötzlich ist sie sich nicht mehr sicher ob sie sterben möchte. Auch Roman möchte sie nicht verlieren.
 
Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Aysels Sicht geschrieben, so kann man sich gut in Ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Aysel hat eine Vorliebe für Physik und oft werden parallelen zwischen Energieerhaltung/Übertragung und dem Leben, Tod oder Gefühlen wie Freude, Trauer aufgezeigt. Dieser Vergleich bietet einen schönen Denkanstoß und verbildlicht die jeweilige Situation in der sich die beiden Protagonisten gerade befinden. Die vorherrschende Depression vergleicht Aysel mit einer schwarze Qualle die in Ihr lebt und ihre positiven Gedanken und Energie auffrisst. Auch dieser Vergleich finde ich sehr gelungen und hilft dem Leser das Thema Depression verständlicher zu machen.
 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Protagonisten sind sympathisch, man leidet und hofft mit Ihnen und bekommt Denkanstöße zum Thema Depression und Freundschaft ohne aufgesetzt oder belehrend zu wirken. Die Mischung stimmt und man möchte das Buch am liebsten an einem Stück durchlesen.
5 von 5 Sternen
 
 

Sonntag, 19. April 2015

Erin McCahan - Liebe und andere Fremdwörter

 
 
Verlag: FJB
349 Seiten
Gebundene Ausgabe: 16,99 €
 
 
In Liebe und andere Fremdwörter begleiten wir die 15 jährige Josie auf Ihrem Weg die Liebe zu verstehen. Josie ist anders als die meisten Jugendlichen in Ihrem Alter. Nicht zuletzt durch Ihre Hochbegabung ist Josie ein ziemlicher Kopfmensch der viel nachdenkt, alles analysiert und sich oftmals mit Ihren 15 Jahren ehr wie eine 30 jährige verhält.
 
Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Josies Sicht geschrieben. Hin und wieder gibt es kleine SMS Chats mit Ihren Freunden. Oft verwendete Fremdwörter dienen dazu Josies Wesen zu verdeutlichen. Das Cover und der Titel lassen auf den ersten Blick auf eine leichte Liebesgeschichte für zwischendurch schließen. Der Leser bekommt jedoch viel mehr geboten. Die unerwartet tiefgründige Geschichte ist in einer wundervollen Sprache verpackt. Oft musste ich über Josies Denkweise und die damit verbundene Wortwahl sowie die vielen kleinen Seitenhiebe und ironischen Bemerkungen schmunzeln. Josie hat Ihre ganz eigene Sprache und sie teilt die Menschen um sich herum mit Ihren Verhaltensweisen ebenfalls in "Sprachen" ein an die sie sich anpassen muss. Ich konnte Josies Empfindungen sehr gut nachvollziehen und fand die Idee mit den verschiedenen Sprachen sehr gut ausgedrückt. Oft ergibt sich dadurch ein interessantes Zusammenspiel zwischen Josie und den einzelnen Personen.
 
Mich persönlich hat das Buch positiv überrascht. Ich hatte mit einer Jugend-Liebesgeschichte gerechnet und habe so viel mehr bekommen. Ein Buch das viele Denkanstöße nicht nur zum Thema Liebe bietet.
Klare Leseempfehlung auch für etwas ältere Leser.
5 von 5 Sternen