Donnerstag, 29. Oktober 2015

Fitzek / Tsokos - Abgeschnitten



Sebastian Fitzek / Michael Tsokos - Abgeschnitten
Knaur Verlag
393 Seiten
Taschenbuchausgabe 9,99 €
 

Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer Leiche die Telefonnummer seiner Tochter Hannah. Durch die Mailbox erfährt er von Ihrer Entführung.
Auf dem durch ein Unwetter von der Außenwelt abgeschnittenen Helgoland taucht ein weiterer Tote auf, der vermutlich mit dem Entführungsfall in Verbindung steht und es beginnt eine Schnitzeljagd die über Leichen geht auf der Suche nach weiteren Hinweisen zu Hannahs Aufenthaltsort.

Das Buch beginnt, wie bei Fitzek zu erwarten, ohne viel Anlaufzeit. Der Leser ist sofort mitten in einer spannenden Situation und wird von den ersten Seiten an gefesselt. Im weiteren Verlauf gibt es zwei Handlungsstränge, die allerdings oft direkt miteinander verbunden sind, nur die Perspektive wechselt und wir befinden uns mal in Berlin und dann wieder auf Helgoland. Die Kapitel sind kurz gehalten und enden meist so, dass man sofort weiterlesen möchte. Die Autoren verstehen es den Leser zu fesseln und die Spannung die ganze Zeit aufrecht zu erhalten. Nicht zuletzt wegen diverser überraschender Verstrickungen und Wendungen mit denen der Leser nicht gerechnet hat.
Die Charaktere sind interessant und unterschiedlich gezeichnet. Jeder für sich ist ein ganz eigener Typ mit seinen Eigenheiten die die Personen echt wirken lassen.

Mitautor Michael Tsokos ist leitender Rechtsmediziner und Professor an der Charité in Berlin, daher ist es nicht verwunderlich das man oft realitätsnahe Details aus der Rechtsmedizin in den Beschreibungen des Romans wiederfindet was mir sehr gut gefallen hat.

Für mich ein absoluter Pageturner, spannend von Anfang bis Ende mit Gesellschaftskritischem Hintergrund. Sicher zu empfehlen wenn ein kleines Interesse für die Arbeit eines Rechtsmediziners vorhanden ist aber kein muss da die Infos so eingebaut sind das sie nicht störend oder zu ausführlich wirken.
Die einzige Einschränkung würde ich machen wenn man einen zu empfindlichen Magen hat und einer Obduktion nicht gerade "über die Schulter lesen" möchte. ;)
Von mir 5 Sterne

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Ian Rankin - Verborgene Muster


Ian Rankin - Verborgene Muster
Inspector Rebus Roman Band 1
Goldmann Verlag
224 Seiten
Taschenbuchausgabe 8,99 €

In Edinburgh sind bereits zwei Mädchen verschwunden und ermordet, ein drittes wird vermisst als Polizist John Rebus zu den Ermittlungen hinzugezogen wird. Eigentlich hoffte er diese Aufgabe würden andere übernehmen denn Rebus hat mit genug eigenen Problemen zu kämpfen. Frisch verlassen von seiner Frau die das gemeinsame Kind mitgenommen hat und zu allem Überfluss erreichen Ihn seit einiger Zeit seltsame anonyme Briefe.

Der erste Roman der inzwischen bereits 19-bändigen Inspector Rebus Reihe fing für mich sehr schleppend an. In der ersten Hälfte des Buches rückt der eigentliche Fall mehr in den Hintergrund und man erfährt viel von Rebus selbst, den Menschen in seiner Umgebung und seiner Geschichte. Durch die vielen Szenenwechsel, Rückblicke und ähnliche Namen der Charaktere war es manchmal etwas verwirrend und schwer in die Geschichte reinzukommen.
In der zweiten Hälfte ist dann plötzlich der Knoten geplatzt und die Geschichte widmet sich dem eigentlichen Thema, wird Spannend und nimmt gehörig an Fahrt auf.
So schleppend es am Anfang auch war, so plötzlich kommt dann auch schon das Ende.
Von den vielen, am Anfang neben dem eigentlichen Fall angestoßenen Fragen, bleiben so manche in dem schnellen Ende unbeantwortet. Da es sich aber um eine Reihe handelt gehe ich davon aus, dass diese Nebenstränge in späteren Bänden fortgesetzt werden.

Insgesamt war das Buch für mich ein ganz solider Krimi. Der schleppende, etwas wirre Anfang hat das Lesevergnügen ein wenig getrübt. Da es aber ein Reihenauftakt ist braucht es vielleicht auch einfach etwas mehr Raum für einleitende Details. Mittelfeld mit Luft nach oben... 3 Sterne

Samstag, 17. Oktober 2015

Peanut Butter Rocky Road Cookies

Gestern habe ich bei Cupcake Jemma ein Rezept für Peanut Butter Rocky Road Cookies gesehen.
 - Link zum Video -  Diese Videos machen immer so Lust auf Backen. Diesmal dachte ich hey das hab ich alles im Haus und 10 Minuten später stand ich in der Küche....und sie sind wirklich lecker.
Das Backen macht auch spaß mit den kleinen Marshmallows.

 
Die ganze Küche riecht nach Cookies und Kakao mit Marshmallows beim Backen :D
Viel spaß beim Ausprobieren.
 

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Soman Chainani - The School for Good and Evil


Soman Chainani
The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben (Band 1)
Ravensburger Verlag
508 Seiten
gebundene Ausgabe 16,99 €


In dem kleinen Städtchen Gavaldon werden alle vier Jahre zwei Kinder für die School for Good and Evil entführt. Ein Kind für die Gute und ein Kind für die Böse Seite, in der sie für eine Karriere als Märchenfigur ausgebildet werden. Während die Eltern Ihre Kinder verstecken und sich in den Häusern einschließen freut Sophie sich auf den Tag der Entführung. Sie hofft auf eine Laufbahn als Prinzessin in der Schule für Gute und arbeitet mit guten Taten und Schönheitsritualen darauf hin. Als eine Art gute Tat freundet sie sich mit Agatha an, einem einzelgängerischen Mädchen das auf dem Friedhof wohnt und im Dorf ehr als Hexe gilt. Am Tag der Entführung werden beide Mädchen in den Märchenwald verschleppt, doch landet Sophie anstatt Agatha in der Schule der Bösen und Agatha auf der guten Seite. Eine Verwechslung?

Optisch ist das Buch wunderschön gestaltet. Das Cover mit der Schule im Hintergrund und dem geprägten Schulwappen. Auf der Innenseite des Buchdeckels befindet sich eine detaillierte Karte der Schule und Umgebung. Auch der Text ist durch anders geschriebene Textpassagen aufgelockert, was spaß macht zu lesen.

Der Anfang des Buches erinnert von der Schreibweise an einen Animationsfilm. Lustige, etwas überzeichnete Charaktere und viel Fantasie.
Doch mit der Ankunft in der Schule wird die Geschichte schnell unstrukturiert. Durch schnelle Perspektivwechsel muss man sehr aufmerksam Lesen. Die Nebencharaktere wie Lehrer oder so manche andere Schüler bleiben ehr blass und dem Leser nicht im Gedächtnis. Zwar jagd ein Ereignis das nächste, allerdings fehlt lange Zeit der Bezug zum großen Ganzen. Für mich hatte das Buch keinen Fokus und der Leser weiß nicht in welche Richtung das ganze führen soll, so konnte mich die Geschichte nicht richtig packen. Viele Handlungen waren vorhersehbar; die Details wie etwas geschehen ist aber überraschend fantasievoll und Ideenreich. Sophie und Agatha waren für mich in Ihrem Wesen nicht glaubhaft. Zum Beispiel erzählt das Buch von wahrer Liebe und echter Freundschaft, jedoch empfand ich die Beziehung von Agatha und Sophie nicht als echte Freundschaft und habe es dem Autor nicht abgenommen das er mir dies als solche verkaufen möchte.

Insgesamt war ich oft von den kreativen Ideen des Autors überrascht, fast wie eine Reise zu Alice im Wunderland wo an jeder Ecke eine andere verrückte Idee wartet. Doch leider konnte mich die Story nicht fesseln und wirkte auf mich unglaubwürdig. Nicht unglaubwürdig durch die Fantasiewelt, diese war sehr schön gestaltet, aber unglaubwürdig dadurch, dem Leser eine Art Zweckbeziehung als Freundschaft verkaufen zu wollen. Daher nur 2,5 – 3 Sterne

Montag, 12. Oktober 2015

Neuzugänge September

Heute zeige ich euch kurz meine Neuzugänge vom September.


Eighteen Moons von Kami Garcia, The School for Good and Evil von Soman Chainani welches ich auch schon gelesen habe (Rezi folgt die Tage), Der dritte Band der Selection Reihe und mal wieder zwei erste Bände von neuen Reihen: Spinnenkuss von Jennifer Estep (bekannt aus der Mythos Academy Reihe) & Dark Elements von Jennifer L. Armentrout (Autorin von Obsidian).

Freitag, 9. Oktober 2015

Craft Beer Kochbuch

 
Craft Beer Kochbuch
mit Rezepten von
Stevan Paul, Torsten Goffin, Daniela Haug
Brandstätter Verlag
248 Seiten
gebundene Ausgabe 34,90 €
 

Mit dem neuen Kochbuch zum Thema "Craft Beer", also handwerklich auf traditionelle Weise, meist unabhängig von großen Konzernen und in kleineren Mengen gebrautes Bier, werden vor allem Bierliebhaber angesprochen. Darüber hinaus darf dieser auch gerne Spaß am Kochen mitbringen. ;)

Für mich steht in diesem sehr schön gestalteten Buch aus dem Hause Brandstätter die Liebe zum Bier eindeutig vor der Liebe zum Kochen. In vielen reich bebilderten Abschnitten erfährt der Leser wissenswertes über Biersorten, Brauereien, Die Geschichte des Bieres, ja sogar die Auswahl des richtigen Glases. Verschiedene kleine oder auch besondere Brauereien werden vorgestellt und zwischen den ganzen Infos Rund ums Bier findet man Rezepte passend zum Thema.
Vorspeisen & kleine Gerichte, Fisch, Fleisch und sogar Süsses und Desserts, alles mit oder zum Bier, wird abgehandelt. Die Rezepte sind ebenfalls mit großformatigen Bildern versehen, leicht verständlich geschrieben und oft mit kleinen Infos und besonderen Empfehlungen zum passenden oder verwendeten Bier versehen.

Empfehlen würde ich das Buch als Geschenk für einen Bierliebhaber dessen Interesse über das Feierabendbier auf dem Sofa hinausgeht. Das Kochbuch hat doch viel von einem Sachbuch auch wenn die Rezepte zum Nachkochen einladen. Man darf aber kein Kochbuch erwarten mit dem man neue ausgefallene Menüs für die Familie zaubert.

Montag, 5. Oktober 2015

Leserückblick September 15

Gelesen habe ich 4 bzw. fast 5 Bücher. Beim 5. handelt es sich um Percy Jackson - Diebe im Olymp der noch auf den letzten Seiten vor sich hin dümpelt, ich mich aber nicht dazu aufraffen kann es zu Ende zu bringen. Nach so kleinen Mythologieeinschüben wie z.b. bei Watersong fand ich das Thema total interessant und habe sogar neben dem Buch weiter im Internet darüber gelesen. Daher habe ich mich schon sehr auf Percy Jackson gefreut. Doch leider hat mich das Buch schon nach der ersten Hälfte mehr genervt statt zu begeistern. Ich empfinde das mit den Göttern einfach zu viel daher musste eine Pause her. Ich werde das Buch aber die Tage noch zu Ende lesen und die Reihe wohl damit für mich abhaken.


In den Monat gestartet bin ich mit Der Hof von Simon Beckett. Das erste Buch von Ihm das ich neben der David Hunter Reihe nun gelesen habe und ich muss sagen ich bin etwas hin und her gerissen von dem Buch. Auf der einen Seite fand ich es sehr ernüchternd, etwas langatmig und es ist wenig passiert. Auf der anderen Seite fand ich es genial das es der Autor schafft, bei dem kleinen Setting und 3-4 Personen, die ganze Zeit so eine gespannte Stimmung aufrecht zu erhalten. 3,5 Sterne




Danach etwas Fantasy mit Phantasmen von Kai Meyer welches mir sehr gut gefallen hat. Die Protagonisten wachsen einem sofort ans Herz, der Schreibstil ist flüssig und die Idee einfach klasse! Mal ein etwas anderes Geisterbuch. Hat mich überrascht und begeistert. 4,5 - 5 Sterne


Im Anschluss gleich noch ein Highlight. Ein Buch das ich mehr blind gegriffen habe, das eigentlich so gar nicht auf meinem Radar war, sich auch nicht gerade in meinen üblichen Sparten befindet und mich dann völlig überrascht hat. Vielleicht morgen von Guillaume Musso. Das Cover und der Klappentext spricht mich beides nicht an, spiegelt aber nicht wirklich den Inhalt des Buches wieder wie ich finde. Dank der vielen guten Bewertungen habe ich zu dem Buch gegriffen und wurde mit einer interessanten und spannenden Geschichte belohnt. 5 Sterne

Und zum Monatsende von Elisabeth Herrmann - Das Dorf der Mörder. Ein wirklich spannender Krimi der mich von Anfang bis Ende gefesselt hat. Ebenfalls ein 5 Sterne Buch das übrigens auch verfilmt wurde und Ende Oktober im ZDF ausgestrahlt wird. Ich freue mich schon auf die Umsetzung.

Freitag, 2. Oktober 2015

Leo & Karl Wrenkh - Vom Glück gemeinsam zu Essen


Leo & Karl Wrenkh - Vom Glück gemeinsam zu Essen
Brandstätter Verlag
206 Seiten
gebundene Ausgabe 29,90 Euro


Wie der Name schon sagt liegt das Augenmerk dieses Kochbuchs darauf gemeinsam mit der Familie, Freunden... an einem großen Tisch zu essen; alle Essgewohnheiten und Geschmäcker zusammen an einen Tisch zu bringen. Laktose und glutenfreie sowie vegan und vegetarische Rezepte sind durch Symbole gekennzeichnet. Die Auswahl ist immer so getroffen das wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

Diese Idee sowie die damit verbundene Gliederung des Kochbuch hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist in verschiedene "Tische" unterteilt. Für jeden Tisch gibt es eine Anzahl an Rezepten die sowohl gut zusammen passen als auch zusammen zubereitet werden können um anschließend gleichzeitig auf dem Tisch zu stehen. Zum Beispiel gibt es für die Jahreszeiten einen Tisch mit saisonalen Gerichten oder Tische für verschiedene Regionen wie Sri Lanka, Bretagne oder Israel. Auch an Gelegenheiten wie Picknick und Frühstück wurde gedacht.
Die Mengenangaben sind jeweils für eine Person angegeben und können mit Hilfe der Erläuterung am Anfang des Buches für so viele Personen hochgerechnet werden wie man benötigt. Das System ist Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, hat aber auch seine Vorteile. Gerade bei dieser Idee bietet sich das System natürlich an.

Die Rezepte aus den verschiedenen Tischen lassen sich selbstverständlich auch einzeln herauspicken und für sich alleine zubereiten. Möchte man den ganzen "Tisch" anbieten, gibt es eine kurze Anleitung in welcher Reihenfolge man das ganze am besten angehen sollte.

Die Rezepte an sich würde ich als nicht gerade alltäglich beschreiben und man sollte schon Lust am Ausprobieren und Kochen von neuen Rezepten haben aber das ist ja eigentlich Voraussetzung wenn man sich ein Kochbuch zulegt. Die Anleitungen sind sehr knapp gehalten was zum einen gut ist beim Kochen, da man auf den ersten Blick überfliegen kann was man als nächstes tun soll, zum anderen vielleicht nicht unbedingt für einen absoluten Kochanfänger geeignet.

Insgesamt sehe ich das Buch als eine sehr schöne Bereicherung in meinem Regal der Kochbücher. Empfehlen würde ich das Buch Leuten die gerne auch mal ausgefallener kochen und schon etwas Übung haben.

Blaubeermuffins, Falafel, Hühnersatè mit Erdnusssauce