Donnerstag, 23. April 2015

Jasmine Warga - Mein Herz und andere schwarze Löcher

 
 
Verlag: Fischer Sauerländer
380 Seiten
gebundene Ausgabe: 16,99 €
 
 
Aysel ist 16 Jahre alt und möchte sterben. In einem Internetforum zum Thema Selbstmord sucht sie nach einem Partner für ihr Vorhaben, denn zusammen ist vieles einfacher und die Chance im letzten Moment zu kneifen geringer. Der 17 jährige Roman hat ähnlich düstere Gedanken und durch das Forum finden die beiden zueinander und planen Ihren gemeinsamen Selbstmord. Ihr Kennenlernen, ihre Gespräche und das Verständnis das die beiden sich entgegen bringen öffnet in Aysel eine längst verschlossene Tür und plötzlich ist sie sich nicht mehr sicher ob sie sterben möchte. Auch Roman möchte sie nicht verlieren.
 
Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Aysels Sicht geschrieben, so kann man sich gut in Ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Aysel hat eine Vorliebe für Physik und oft werden parallelen zwischen Energieerhaltung/Übertragung und dem Leben, Tod oder Gefühlen wie Freude, Trauer aufgezeigt. Dieser Vergleich bietet einen schönen Denkanstoß und verbildlicht die jeweilige Situation in der sich die beiden Protagonisten gerade befinden. Die vorherrschende Depression vergleicht Aysel mit einer schwarze Qualle die in Ihr lebt und ihre positiven Gedanken und Energie auffrisst. Auch dieser Vergleich finde ich sehr gelungen und hilft dem Leser das Thema Depression verständlicher zu machen.
 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Protagonisten sind sympathisch, man leidet und hofft mit Ihnen und bekommt Denkanstöße zum Thema Depression und Freundschaft ohne aufgesetzt oder belehrend zu wirken. Die Mischung stimmt und man möchte das Buch am liebsten an einem Stück durchlesen.
5 von 5 Sternen
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen