Montag, 13. Juli 2015

Leserückblick Juni

Es wird mal Zeit für meinen Lesemonat Juni... 4 Bücher habe ich gelesen. Ein richtig tolles und der Rest so naja obwohl mir da sicher einige widersprechen werden...aber der Reihe nach...

Los ging es mit Marmorkuss von Jennifer Benkau. Auf die Geschichte hatte ich mich schon sehr gefreut. Als erstes wurde ich allerdings vom Schreibstil ein wenig gebremst. Durch die Kapitelwechsel mitten Im Satz, was auf einer Seite eine toll umgesetzte Idee ist, kam ich jedes Mal aus meinem Lesefluss heraus. Für mich war das ehr störend. Die eigentliche Geschichte konnte mich auch nicht 100% überzeugen. Die Passagen in denen die weibliche Protagonistin die "neue Welt" entdeckt kamen für mich viel zu kurz und die, ich nenne es einmal "Krimielemente", hätte es für meinen Geschmack gar nicht gebraucht und erschienen teilweise unlogisch. von mir nur 2,5 - 3 Sterne. Die Grundidee fand ich toll aber vielleicht hatte ich einfach etwas anderes erwartet.

Danach habe ich Die Seiten der Welt von Kai Meyer gelesen. Mein Monatshighlight mit vollen 5 Sternen. Eine Fantastische Geschichte mit so vielen Ideen und einer ganz eigenen Welt... wirklich toll. Ich freue mich auf Band 2 der ja vor kurzem erschienen ist.

Schon etwas länger auf meinem SuB lag Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park. Auch von diesem Roman hat man schon viel gutes gehört. Ich konnte mich mit der Protagonistin Julie allerdings so gar nicht anfreunden. Ihre Versuche die Liebenswerte Celeste in ein 0815 Mädchen zu verwandeln das sich hauptsächlich für Mode und Mainstream Musik interessiert ging mir ziemlich gegen den Strich. Zu vermitteln das man immer mit der Herde mitlaufen muss um akzeptiert zu werden gefiel mir nicht. Noch dazu kam, daß ich die Auflösung des Buches schon sehr früh in der Geschichte ahnte was dem ganzen etwas die "Spannung" genommen hat. Von mir 2 Sterne.

Parallel habe ich über den Monat noch einen Thriller gelesen: Das Böse von Alex Kava. Das ist der Auftakt zu einer Thriller Reihe um die FBI-Profilerin Maggie O’Dell. Für mich ein ganz guter Thriller der in der Masse mitschwimmt aber dadurch auch nicht besonders hervorsticht. Mir kam es Teilweise vor wie nach "Musterbeispiel Thriller" geschrieben. Kann man gut lesen, flüssig geschrieben, auch für die Entwicklung der Protagonisten im weiteren Verlauf der Reihe wurden schon Grundsteine gelegt. Wer so etwas mag kann da gut zugreifen. Ich suche nur gerne etwas das aus der Masse hervorsticht, mich auf irgend eine Art und Weise überrascht und am Ende umhaut, das hatte ich bei diesem Buch nicht. Für mich gutes Mittelfeld mit 3 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen